2. Station: Zwickau



Da sind wir wieder mit dem Bericht von Tag 2 der Provinzparade.

Nach einem ausgiebigen Frühstück, in der alten Brauerei Annaberg, ging es auch schon zu unserer nächsten Station der Provinnzparade, dem Ronsenplatz in Zwickau. Hier wurden wir schon von 2 Mitgliedern der Linksjugend Zwickau erwartet. Nach leichten Problemen mit dem Notstromer bauten wir unsern Stand komplett auf.
Der darauf startende Näh- und Druckworkshop wurde von den mittlerweile eingetroffenen Jugendlichen rege wahrgenommen. Mit unserer Hilfe entstanden selbstgedruckte Beutel und T-Shirts. Genäht wurden Beutel, T-Shirts und selbst entworfene Portemonnaie. Außerdem fand in einem kleinen Matratzenkreis der von Leuten Vorort gewünschte Workshop „Antifa- Proll – und Mackerscheiß“ statt. Besonderer Beliebtheit erfreuten sich die mitgebrachten Luftballons, mit ihnen wurde die ein oder andere Haarpracht zum fliegen gebracht :) Ringsum füllten sich die Matratzen und Decken mit interessierten Menschen und die Stimmung unter den zahlreichen Besucher_innen war durchgängig gut. Gedruckt, genäht und gestanzt wurde bis es dunkel wurde, danach war die Zeit für die 2 mitgebrachten Dokumentationen gekommen. Als die letzten Nähte fertig waren, fing eine der Dokumentationen an und die Leute sammelten sich rings um die Leinwand vor unserem Jugendbus und wir sahen uns die Reportagen über die rassistischen Ausschreitungen in Hoyerswerda an.

Zwickau kann abschließend als großer Erfolg betrachtet werden. Bei gutem Wetter, toller Musik und guter Laune wurde getanzt, genäht, diskutiert und informiert. Es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht und wir haben viele neue Leute kennengelernt. Gespannt auf den nächsten Tag in Limbach-Oberfrohna, verließen wir am späten Abend den Park.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *