3. Limbach-Oberfrohna und alle so Yeahhhh…

Nach dem gemeinsamen Aufstehen mit dem Leuten Vorort, fuhren wir mit Roy auf den Johannisplatz. Hier bauten wir Zelt und Stand auf und wurden dabei von den ersten Ortsansässigen aus anderen Zusammenhängen bekannten Menschen kritisch beäugt.

Angenehmer Weise blieb es bei in sich rein gemurmelte Beschimpfungen.
Insgesamt gingen die meisten Menschen leider eher vorbei, als dass sie auf uns zu kamen.
Jedoch verirrte sich der ein oder andere Jugendliche zu uns, vor allem die jüngsten hatten an unserem Druckworkshop Interesse und druckten sich einen Beutel nach dem anderem.
Zum Mittag gab es Verpflegung von den tollen Menschen der sozialen und politischen Bildungsvereinigung Limbach-Oberfrohna.  Nochmals vielen Dank für die nette Bewirtung ;)
Als das letzte Kind glücklich und zufrieden unseren Stand verließ bauten wir zusammen und machten uns auf den Weg zur DORO, dem Hausprojekt welches vor knapp 3 Jahren angezündet wurde und Limbach zu trauriger Berühmtheit verschaffte…
Es war spannend was die Jugendlichen in kompletter Eigenregie aus dem fast ausgebrannten Haus gemacht haben.
Der Tag klang mit lecker esssen und vielen guten gesprächen u.a. zu sicherem kommunizieren und der aktuellen Situation im Iran und der Stellung der Linken aus.
Morgen geht’s weiter in Rochlitz und Geringswalde.
Wir sehen uns,
so  far die verlotterten Paradekinder
p.s. fotos kommen später :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *